Kryolipolyse-Behandlung

Überschüssige Fettdepots loszuwerden


das ist aber leichter gesagt als getan. Ganz besonders die bekannten Problemzonen Bauch, Beine, Po erfordern viel Arbeit bei mäßig sichtbarem Erfolg. Wenn die Speckröllchen trotz Fitnessstudio und Kalorien zählen nicht weniger werden wollen, endet das Projekt Traumbody oft mit Figurfrust. Das muss jedoch nicht sein!

Die Kältetherapie behandelt die Fettdepots dabei auf souveräne Art und Weise. Die Kryolipolyse ist dabei ein noninvasives Verfahren das sich zunutze macht, dass Fettzellen von Natur aus sehr empfindlich auf Kälte reagieren und so zerstört werden können, ohne dabei die Haut oder umliegendes Gewebe zu verletzen. Werden Fettzellen Kühlung ausgesetzt, können sie sich entzünden und so absterben. Das dabei freiwerdende Fett wird über Stoffwechselprozesse aus dem Körper abtransportiert.

Abhängig vom Stoffwechsel und der körperlichen Verfassung der jeweiligen Person ist mit Ergebnissen nach 4 bis 12 Wochen zu rechnen.

Und so funktionert es


  • Behandlungsablauf

    Die Behandlung wird mit einem Applikator durchgeführt, welcher das zu behandelnde Fettgewebe durch ein sanftes Vakuum zwischen zwei Kühl-Paneele einzieht. Eine Behandlung dauert 60 Minuten. Vor der Behandlung wird ein Ultraschall-Gel aufgetragen um Haut und Gewebe zu schützen.

  • Ergebnisse

    Studien haben bewiesen, dass mit dem Kryolipolyse-Verfahren Fettzellen zerstört und somit Problemzonen sowie der Körperumfang sichtbar reduziert werden können. Wieviel Fett nach einer Anwendung abgebaut wird, kann jedoch nicht sicher prognostiziert werden, da die Ergebnisse von Person zu Person unterschiedlich ausfallen. In Einzelfällen bleibt der Effekt ganz aus.

  • Wie viele Behandlungen sind notwendig?

    Für ein erfolgreiches Ergebnis empfehlen wir an den Körperarealen Bauch und Hüften mindestens zwei Sitzungen im Abstand von einem Monat. Eine dritte Behandlung kann das Ergebnis deutlich intensivieren.

  • Was ist vor der Behandlung zu beachten?

    Bitte nehmen Sie in der Woche vor der Behandlung möglichst keine blutverdünnenden Medikamente, wie Aspirin oder Marcumar ein. Essen Sie am Tag der Behandlung wenn möglich keine Kohlenhydrate und trinken Sie viel Wasser. So regen Sie Ihren Stoffwechsel an und Ihr Körper kann die angegriffenen Fettzellen leichter und schneller ausscheiden. Da in den Fettzellen eine Entzündung hervorgerufen wird, empfehlen wir die Behandlung nur durchzuführen wenn Sie gesund sind.

  • Was ist nach der Behandlung zu beachten?

    Schränken Sie die Zufuhr von Kohlenhydraten in den Wochen nach der Kryolipolyse stark ein und greifen Sie auf Vollkornprodukte zurück. Wir empfehlen viel Obst, Gemüse und wenig Fleisch, Fetthaltiges oder Milchprodukte zu essen. Verzichten Sie zudem auf Süßigkeiten und zuckerhaltige Speißen und Getränke. Achten Sie auf genügend Flüssigkeitszufuhr und trinken Sie mindestens zwei Liter Wasser am Tag trinken, damit der Körper beim Ausscheiden der angegriffenen Fettzellen unterstützt wird.

  • Ist die Kryolipolyse-Behandlung schmerzhaft?

    Das Verfahren ist nicht schmerzhaft. Aufgrund des Vakuumeffektes kann jedoch eine unangenehme Spannung entstehen und es ist mit einem intensiven lokalen Kältegefühl zu rechnen.